Schlagwörter

, , , ,

Es ist zwar schon wieder ein paar Tage her, aber nichtsdestoweniger möchte ich euch heute erzählen, wie gut die Genehmigung von Hilfsmitteln manchmal klappen kann.

Ich habe bei meiner Krankenkasse, der Siemens Betriebskrankenkasse, schon länger nichts mehr beantragt. Eigentlich kann ich mich gar nicht mehr erinnern, wann zuletzt, aber ich glaube, es war meine Braillezeile vor 3 oder 4 Jahren. Ich glaube, dass diese relativ bald genehmigt wurde, allerdings war meine alte auch schon so kaputt, dass eine Reparatur unwirtschaftlich gewesen wäre. Ich assoziiere mit Anträgen jedenfalls stets Mühsal, Ablehnungen und Widersprüche oder zumindest lange Wartezeiten.

Nicht so dieses Mal. Ich halte ja nicht viel von Verträgen zwischen Krankenkassen und Hilfsmittelfirmen. Das kann nämlich dazu führen, dass man dann nur von den Vertragsfirmen die Hilfsmittel bekommt, nicht aber von anderen Firmen. Das wiederum schränkt die Wahlfreiheit erheblich ein. Aber Verträge haben offensichtlich auch sehr positive Seiten.

Mein Rekord zwischen Beantragung und Genehmigung liegt aktuell seit April 2016 bei zwei Tagen. Klingt unglaublich? Stimmt. Ist aber genauso passiert. Ich habe das Rezept und das Angebot für meinen Screenreader eingereicht und zwei Tage später bekam ich Nachricht, dass die Genehmigung an den Leistungserbringer rausgeschickt wird. Top!

Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass meine Sachbearbeiterin die E-Mail-Adresse auf meinem Brief benutzt und mit mir per E-Mail kommuniziert hat. Das ging erstens schneller als per Briefpost und war zweitens für mich natürlich viel komfortabler. So soll das sein.

Mein Stock, den ich in etwa zur selben Zeit beantragte, wurde auch genehmigt. Da allerdings der Mobilitätstrainer meines Vertrauens die Antragstellung abgewickelt hat, weiß ich nicht genau, wie lang es hier gedauert hat. Die Zeitspanne war aber ebenfalls ziemlich kurz.

Ich weiß natürlich, dass das nicht bei allen Krankenkassen so ist. Davon sind wir leider noch weit entfernt. Auch bei der SBK war das früher anders. Umso mehr freue ich mich gerade darüber, das alles so reibungslos und ohne Rückfragen funktioniert hat. Das ist der richtige Weg. Schnell und unkompliziert muss es sein, damit die Teilhabe von Menschen mit Behinderung gesichert ist! Danke SBK.

Advertisements